Nie wieder Sky!

Es gibt viele Unternehmen, die für schlechten Kundenservice bekannt sind. Eines davon ist Sky - der sympathisch-unsympathische Pay-TV Sender aus München. Wer hier mit den entsprechenden Hotline kommunizieren muss, verliert viel: Neben Nerven auch Geld...

 

Um den Ursprung allen Übels zurückzuverfolgen, müssen wir zwei Jahre zurückgehen:

 

Wir hatten einen Sky-Vertrag mit extrem guten Sonderkonditionen für das Komplettpaket. Eines Tages flatterte das Angebot für das neue "Sky-Q" ins Haus - eine Option, die für uns und unsere Sehgewohnheiten Vorteile brachte.

Also wechselten wir in den Sky-Q-Vertrag - übrigens alles online - ohne Callcenter-Kontakt. Was wir nicht wussten: Wir hatten nicht einfach einen Tarif gewechselt, sondern einen neuen Vertrag mit neuer zweijähriger Vertragslaufzeit abgeschlossen. Hatte uns keiner gesagt - auch nicht, dass nach Ende der Vertragslaufzeit die Sondkonditionen weg wären.

 

Leider fiel uns erst wenige Wochen vor Ablauf des Vertrages auf, dass ab 1.5.2020 der Beitrag für das Fernseherlebnis mehr als doppelt so hoch ist, wie vorher. Also beim Kundenservice angerufen wo wir dann erfuhren, dass wir 2018 einen neuen Vertrag abgeschlossen hatten und man da jetzt nicht mehr viel machen könnte. Einen kleinen Rabatt könnte man einräumen...

 

Ok, besser, als knapp 100 Euro zu zahlen - wurde das so von uns akzeptiert. Was allerdings nicht kam, war eine E-Mail mit der Bestätigung. Auch eine Rückfrage über das Kontaktformular wurde nicht beantwortet. Also erneuter Anruf mit der Auskunft, dass nichts umgestellt worden wäre und der damals genannte Preis nicht verfügbar wäre.

 

Also: erneute Beschwerde per Mail beim Kundenservice, mit dem Hinweis, dass man die Gespräche doch mitschneiden würde - da hätte man ja die Bestätigung für die Aussage des Mitarbeiters...

Einige Tage später kam die Antwort per Post: Viel bla bla - mit wenig Eingang auf den Inhalt der Mail aber mit dem Hinweis, dass solche Gespräche nur für interne Schulungszwecke mitgeschnitten würden (klar, die verwenden das garantiert nicht, wenn der Abschluss eines Vertrages strittig ist...).

 

Erneuter Anruf mit Schilderung des Problems. Ein neuer Preis wurde genannt - inklusive einer falschen Auskunft zur schon lange bestehenden Zweitkarte.

Zähneknirschend wurde von uns einer Umstellung zugestimmt.


Diese wurde aber aber nicht zum 1.5.2020 sondern zum Tag des Anrufs - dem 8.4.2020 durchgeführt und dass muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

 

Sky stellt seinen Kunden einen Vertrag vor Ablauf des Vertrages zu schlechteren Konditionen (= höherer Preis) um, so dass man für den Monat April sogar Geld nachzahlen muss...

 

Nachdem wir das realisiert hatten, wollten wir die Vertragsumstellung widerrufen. Was passiert ist klar: Diese E-Mail hat den Kundenservice leider zu spät erreicht, dass man den Widerruf ablehnen muss... 

Es stellt sich jetzt die Frage, wie man den Jungs von Sky beikommt, da man die ja nur telefonisch erreicht. Die netten Promotern im Elektromarkt sind ja nur Verkäufer und nicht für den Kundenservice da, sondern müssen die Abos an den Mann bringen.

 

Eines ist sicher: Wir werden kündigen und nie wieder einen Vertrag bei diesem Unternehmen abschliessen. Was ich wirklich über dieses Unternehmen denke, kann ich hier nicht schreiben - das wäre justiziabel...